Zum Inhalt springen

Kreuzweg

 „Das Leiden Jesu geht schon der Ostersonne entgegen.“

Am Fußweg vom Parkplatz zum Hauptportal der Wallfahrtsbasilika sind seit 5./6. März 2009 die 15 Stelen des neuen Kreuzweges aufgestellt. Die künstlerischen Darstellungen schuf der Münchener Jesuitenbruder und Glasmaler Michael Kampik, der die Wemdinger Wallfahrt schon seit seiner Kindheit kennt und schätzt. Die kirchliche Segnung des Kreuzweges erfolgte am 15. März 2009 durch Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger, Augsburg, einem Schulfreund des Künstlers aus Dillingen.

Der Kreuzweg gibt Zeugnis von der Kernbotschaft des christlichen Glaubens: von Leiden, Tod und Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Durch die farbstarken, in leuchtendem Goldgelb gehaltenen Glasbilder (Emaille-Schmelz-Farben) wird der Betrachter hingeführt zum Geheimnis des Kreuzes, der Erlösung hinter allem Leid. Diese Botschaft greift auch die 15. Station auf – eine Besonderheit dieses Kreuzweges –, die die Begegnung des Auferstandenen mit zwei Jüngern auf dem Weg nach Emmaus zum Inhalt hat: Heraus aus der tiefsten Resignation über den Kreuzestod führt Jesus die Jünger hinein in die Freude der Auferstehung. Auch heute geht Jesus mit den Gläubigen mit – man sieht ihn nicht –, aber seine Nähe und Gegenwart gerade in schweren Stunden gibt Trost und Hilfe.

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Wallfahrtsbasilika Wemding

Sonntag 8.00 Uhr, 10.00 Uhr, 14.00 Uhr Andacht, werktags 9.00 Uhr

Beichtgelegenheit  in der Wallfahrtsbasilika Wemding

So 9.15 Uhr, Fr vor Rosenkranz am Abend, Fatimatag 7.00 – 10.00 Uhr (auf Anfrage Tel. 09092/96 88 0)

Jubiläumsjahr

100 Jahre Erscheinungen Unserer Lieben Frau von Fatima (1917 - 2017)

In der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein zum Trost in Wemding wird seit 13.09.1933 jeden Monat der „Fatimatag“ als Tag des Gebetes um den Frieden in der Welt begangen. Im Jahr 2017 gedenken wir der Erscheinungen der Gottesmutter in Fatima in besonderer Weise.
Fatimatag - Ablauf